15.7 C
New York
Friday, October 7, 2022

“House of the Dragon”: Entstehung der Welt bei Got im Zeitstrahlt

- Advertisement -
- Advertisement -

[ad_1]

Mit der Buchreihe “Das Lied von Eis und Feuer” und dem Nachfolger “Feuer und Blut” hat der Autor George R. R. Martin ein unglaublich detailliertes Fantasy-Epos erschaffen, das so manchen Leser leicht den Überblick verlieren lässt. Die Serienadaption “Game of Thrones” steht dem in nichts nach. Die Serie “House of the Dragon” handelt von der Regentschaft des Hauses Targaryen, rund 200 Jahre vor dem Finale von GoT.

In unserem GoT-Zeitsrahl erfahrt ihr, wann die Kinder des Waldes den Nachtkönig erschaffen haben und weshalb “Brandon der Erbauer” die Mauer aufgebaut hat. Zudem erfahrt ihr, wann der Bürgerkrieg stattfand, der als “Tanz der Drachen” bekannt ist.

Die Zeitrechnung bei GoT wird in den Jahren vor Aegons Eroberung (v.A.E.) und danach (n.A.E.) angegeben. Vor über 12.000 Jahren v.A.E. fielen die ersten Menschen in Westeros ein und die Geschichte nahm so ihren Lauf. In unserem Zeitstrahl findet ihr alle wichtigen Ereignisse beginnend bei der Vorwelt bis hin zur finalen 8. Staffel von Game of Thrones. Die Ereignisse, die in der Jon Snow-Serie gezeigt werden, sollen sich dem Finale von GoT anschließen. Über das Leben von Jon Schnee (Jon Snow im Original) nach GoT gibt es eine Buchvorlage.

GoT Vorwelt: Vor der Ankunft der Ersten Menschen

Table of Contents

Das Land, welches später als Westeros bekannt sein wird, wurde von zwei nicht menschlichen Spezies bevölkert, den Kindern des Waldes und anderen Wesen.

Ca. 12.000 vor A.E.: Die Ankunft der Ersten Menschen

“Die erste menschliche Spezies namens “Die Ersten Menschen” marschierte in Westeros ein. Diese stammten ursprünglich aus Dorne in Essos und strebten nach der Vorherrschaft in Westeros. Es kam zum Kampf zwischen Kindern des Waldes und den Ersten Menschen. Physische Kraft gegen Magie. Generell sind die Ersten Menschen den Kindern des Waldes technisch überlegen und allmählich gewinnen sie die Vorherrschaft, während ihresgleichen Nachrücken. In dieser Zeit erschufen die Kinder des Waldes die Weißen Wanderer, die ihnen im Kampf gegen die Die Ersten Menschen helfen sollten.”

Ca. 10.000 vor A.E.: Die Unterzeichnung des Pakts

Nach Jahrhunderten des Kampfes kamen die Kinder des Waldes und die Ersten Menschen schließlich zu der Übereinkunft eines Waffenstillstandes. Sie einigten sich darauf, friedlich miteinander zu leben und unterzeichneten den Pakt auf der Insel der Gesichter.

In diesem Friedenspakt, wurden den Die Ersten Menschen die Rechte über die waldlosen Gebiete von Westeros übergeben, während die Kinder des Waldes ihr Leben in den bewaldeten Gebieten gestalten konnten. Im Verlauf des friedlichen Zusammenlebens, näherten sich die beiden unterschiedlichen Spezies einander an, sodass die Ersten Menschen sogar begannen, den Göttern des Waldes zu huldigen, was die Kinder des Waldes seit Anbeginn der Zeit getan hatten.

Ca. – 10.000 vor A.E.: Die Entwicklung der Ersten Menschen

Durch den Friedenspakt, welcher beinahe viertausend Jahre hielt, war es beiden Spezies möglich, voneinander zu profitieren. Zudem sorgte der Frieden dafür, dass sich beide weiterentwickeln konnten, was zu dem sogenannten “Zeitalter der Helden” führte, welches von kultureller Entwicklung und Errungenschaften geprägt war.

Doch einige Menschen wandten sich ab von den Gebräuchen und Sitten der Kinder des Waldes und erschufen ihre eigenen Götter und Kulturen, darunter auch die Religion des Ertrunkenen Gottes der Eiseninsel.

In dieser Zeit wurden auch die Grundzüge für die späteren Nobelhäuser gelegt, so fällt zum Beispiel die Geschichte von Brandon dem Erbauer in diesen Zeitraum, der der Begründer des Haus Stark gewesen ist. Auch Lenn der Listige, Begründer des Haus Lannister lebte in diesem Zeitalter.

Zudem entwickelten sich die ersten Königreiche, darunter die Vorherrschaft des Sturmkönigs über die Sturmlande und der Graue König, der erste König der unbezwingbaren Eiseninseln.

Ca. 8.000 oder 6.000 vor A.E.: Die lange Nacht

Das Zeitalter der langen Nacht bereitet den Bewohnern von Westeros in Form von Legenden und Sagen immer noch Angst und Schrecken. Es handelt sich dabei um einen der härtesten und längsten Winter, die Westeros je erlebt hatte.

Das Eis und die unerträgliche Kälte breiteten sich vom Norden her aus. Mit der Kälte kam ein undurchdringbarer Mantel der Dunkelheit, welcher sich für den Zeitraum einer ganzen Generation nicht wieder ablegen würde.

In dieser Dunkelheit erschienen die Weißen Wanderer zum ersten Mal und marschierten in Westeros ein, vom äußersten Norden aus, fielen sie über die Menschen her und machten sich ihre verstorbenen Körper für ihre Armee der Untoten zu eigen.

Erst durch die Schlacht um die Dämmerung, endete die lange Nacht. In diesem grauenhaften Kampf verbündeten sich die Ersten Menschen mit den Kinder des Waldes und kämpften erbittert gegen die Macht der Weißen Wanderer. Mithilfe von Waffen aus Drachenglas gelangt es schließlich der ehrenhaften Nachtwache, die Wanderer wieder in den Norden zu vertreiben.

GoT: Die Errichtung der Mauer

Die Die Ersten Menschen wussten, dass die Vertreibung der Weißen Wanderer in den hohen Norden, sie nicht von einer möglichen Rückkehr abhalten würde. Daher erreichte Bran der Erbauer mithilfe der Riesen und der Magie der Kinder des Waldes die Mauer. Eine monumentale Befestigungsanlage, bestehend aus ewigem Eis und Magie, welche den Frieden im Norden und den Erhalt der Menschheit sichern soll.

Zur Verteidigung der Mauer erklärte sich die geschworene Bruderschaft der Nachtwache bereit, welche seit jeher die Mauer bewacht und den Frieden im Norden bewahren soll.

Zudem wird sich erzählt, dass Bran nach der Errichtung der Mauer auch die Burg Winterfell erbaute und damit den Wohnsitz des Hauses Stark begründete.

ca. 6.000, 4.000 oder 2.000 vor A.E.: Die Invasion der Andalen

Der Glauben der Andalen stammt der Sage nach von den Hügeln von Andalos, wo der Glaube an die Sieben als neue Religion gegenüber den Göttern des Waldes gegründet und weiterentwickelt wird.

Die Andalen wollen ihre Herrschaftsgebiete expandieren und segelten daher über die Meerenge und legten schließlich bei den Fingern, im späteren Tal von Arryn an.

Sie trugen das Wappen des Glaubens an die Sieben und hatten sich einen siebenzackigen Stern in die Brust geritzt. Schon bald bereiteten sie sich mit stählernen Waffen auf den Kampf vor. Dabei bekämpfen sie sowohl die Die Ersten Menschen, als auch die Kinder des Waldes.

Allerdings herrscht bis heute Uneinigkeit über den genauen Zeitpunkt des Beginns der Invasion, einige Quellen geben sechstausend Jahre an, während einige Maester behaupten, die Schlacht lege erst zweitausend Jahre zurück.

Der Kampf zwischen den Die Ersten Menschen, den Die Andalen und den Kinder des Waldes dauerte mehrere Jahrhunderte, bis schließlich die sechs Königreiche der Südländer fielen und die Wehrholzbäume größtenteils verbrannt wurden.

Einzig im Norden, gelang es den Ersten Menschen, ihre Stellung zu halten. Den dort befand sich die Burg Maidengraben, welche zahlreichen Belagerungen und Angriffen standhalten konnte. Durch diese Instanz wurde praktisch eine Grenze zwischen Norden und Süden gebildet.

Trotz des Umstandes, dass es den Die Andalen nicht gelang, den Norden zu erobern, zogen sich die Kinder des Waldes dennoch immer tiefer in die Wälder jenseits der Mauer zurück und entfernten sich dadurch immer mehr von menschlichem Einfluss.

Ca. 4.000 vor A.E.: Die Unterwerfung der Eiseninseln

Im Zuge der Invasion der Andalen, wurden auch die Eiseninseln unterworfen. Mit ihrer Eroberung zerfiel die Herrschaft des Begründers Urron Graueisen, dessen Nachkommen bereits seit mehr als einem Jahrtausend die Inseln regiert hatten.

Nach der Niederlage der Eisenmänner begab es sich, dass die Andalen sich den Glauben eben dieser aneigneten und fasziniert von den Lehren des Alten Weges und des Ertrunkenen Gottes waren und sich nach und nach dieser Religion annäherten.

Das Zeitalter von Valyria: Der Aufstieg des Valyrischen Freistaates und Entdeckung von Drachen

Während Westeros immer noch unter den Nachwirkungen der langen Nacht und den Angriffen der Weißen Wanderer litt, wurden in Essos ganz andere Entdeckungen gemacht.

Ein Volk von Schafshütern, wanderte auf einer valyrischen Halbinsel, wo sie in der Nähe der Vierzehn Feuer auf Drachen stießen. Diese lebten in der mit Vulkanen überzogenen Gegend auf und suchten die Nähe der Krater.

Schon bald gelang es den Valyrern, den Drachen zu zähmen und sich ihre Macht zu Nutzen zu machen. Sie erklärten die Halbinsel zum Freistaat von Valyria und begannen, eine Zivilisation aufzubauen.

In diesem Zeitalter war die Kunst der Magie weit verbreitet und schon bald entwickelte sich eine magische Stadt, mit fantastischen Türmen und Steinskulpturen, zwischen denen hin und wieder die Drachen hindurch flogen.

Aus dieser Zeit stammen auch die Sagen über die Schwerter aus valyrischem Stahl, welche von legendärer Kraft und Stärke sind und deren Herstellung eines der am besten gehüteten Geheimnisse jener Zeit war.

Ca. 5.000 vor A.E.: Eroberung von Ghiscar

Mit der aufsteigenden Macht des Freistaates, sah sich das Reich der Ghiscari, im Osten der Halbinsel bedroht. Schon bald kam es zu kriegerischen Auseinandersetzungen, welche schließlich in fünf große Kämpfe ausarteten.

Dabei sah sich der Freistaat durch den Einsatz der Drachen überlegen. Doch die Ghiscari kämpften weitere fünf erbitterte Kämpfe, bis die Valyrer die Hauptstadt des Reiches vernichtete. Mithilfe des Drachenfeuers wurden die Stadtmauern zerschmolzen, die Bevölkerung ermordet und die umliegenden Felder verbrannt.

Nach dem Fall der Ghiscari, expandierte das Reich des Freistaates von Valyria. Nun standen die verbliebenden Städte der Ghiscari unter valyrischer Herrschaft. Darunter waren auch die Sklavenbucht und die Sklavenstädte, welche dazu führt, dass im Freistaat von Valyria Sklaverei praktiziert wurde.

Ca. 7.000 vor A.E.: Migration der Rhoynar

Doch der Freistaat gab sich mit der Herrschaft über das zerstörte Reich der Ghiscari nicht zufrieden und versuchte seine Macht auch weiter gen Westen zu entwickeln.

Allerdings herrschte im Westen das Volk der Rhoynar, welche die Gebiete um den Fluss Rhoyne besetzen und damit die Macht über eine der größten Wasserstraßen besaßen.

Um seine Bevölkerung zu schützen und sein Reich zu verteidigen, stellte der Prinz der Rhoynar eine gewaltige Armee auf, welche der Übermacht der Drachen allerdings nicht standhalten konnte.

Ca. 7.000 vor A.E.: Evakuierung der Rhoynar

Nymeria, eine Kriegerinkönigin der Rhoynar, sah den Rest der Bevölkerung in Gefahr und sorgte dafür, dass die Überlebenden des Krieges evakuiert wurden. Mit mehr als zehntausend Schiffen segelte sie nach Dorne, um dort überwiegend Frauen und Kinder in Sicherheit zu bringen.

In Dorne verbündete Nymeria sich mit dem Lord Mors Martell und sie begründeten das Haus Martell, indem sie das gespaltene Land zu einem Königreich formierten. Von diesem Zeitpunkt an, herrschte das Königshaus Martell über das Reich von Dorne.

Durch die enge Verbundenheit von Nymeria und Mors, begann der Lord immer mehr Bräuche aus Nymerias Kultur zu übernehmen. Doch der Zusammenschluss von Dorne sorgte nicht bei allen Königreichen für Akzeptanz und Einigkeit.

Ca. 500 vor A.E.: Gründung von Braavos

Durch den unaufhaltsamen Eroberungszug des Freistaates von Valyria, wurden auch die Gebiete erobert, aus denen sich später die südlichen Freien Städte entwickeln würden.

Doch mit der großen Machtentwicklung des Staates, kamen auch die ersten Aufstände. So brach ein Sklavenaufstand auf einigen Schiffen der valyrischen Flotte aus, die tausende Gefangene transportierte.

Es gelang den Sklaven, die Flotte vom Kurs abzutreiben und sie segelten zu einer weit entfernten Lagune, welche unter dem Schleier des Nebels verborgen war und daher optimalen Schutz bot.

Die Geflohenen begründeten dort die Stadt Braavos, welche allerdings unter dem Siegel der Geheimhaltung zu wachsen begann. Wenig später begann die neu zusammengefundene Bevölkerung den Titan von Braavos zu errichten, eine gigantische Statue, welche als Verteidigungsanlage genutzt wurde.

?

Game of Thrones: Wie gut kennst du die Fantasy-Serie?

Cersei Lannister hat eine Tochter. Wie lautet ihr Name?

Ca. 200 vor A.E.: Begründung von Drachenstein

Im weiteren Verlauf der valyrischen Eroberungen, wurde dem Freistaat eine kleine Insel an der Ostküste von Westeros zuteil, welche in der Nähe der Schwarzwassermündung lag.

Diese Insel wurde in den Besitz der Targaryen gegeben, welche dem Freistaat als treues Adelsgeschlecht gedient hatten. Auf ihrem neu gewonnenen Territorium, errichteten sie eine Burg, welche der Gestalt und Anmut der Drachen nachempfunden wurde und somit den Namen Drachenstein erhielt.

Ca. 100 vor A.E.: Die Evakuierung der Targaryens

Die Tochter von Lord Aenar Targaryen, dem obersten Mitglied des Adelsgeschlechts der Targaryen, wurde vor dem Untergang Valyrias von intensiven Träumen geplagt.

In diesen sah sie den Untergang des Freistaates und warnte ihre Familie. Ihr Vater beschloss daher, mit allen Familienmitgliedern und Habseligkeiten nach Drachenstein zu fliehen, wo sie vor dem Untergang Valyrias sicher sein sollten.

Ca. 100 vor A.E.: Der Untergang Valyrias

Nach dem raschen Aufstieg des Freistaates Valyria, folgte schon bald dessen Untergang. Es ist immer noch unklar, was genau die Ursache für diesen Untergang gewesen ist. Es scheint eine Naturkatastrophe ungeahnter Kraft gewesen zu sein, welche mit dem Ausbruch der Vulkane zu tun hatte.

Die valyrische Halbinsel wurde zerschmettert und dem Erdboden gleichgemacht, während auch die Hauptstadt Valyria mit schweren Schäden umgehen musste, allerdings wurde sie nicht vollkommen zerstört.

Durch die Kraft der Zerstörung, starben auch zahlreiche Drachen, sodass ihre Art ab diesem Zeitpunkt vom Aussterben bedroht war. Nach dem Verschwinden der Drachen, dem Tod unzähliger Menschen und der Zerstörung der Halbinsel, brach der Freistaat völlig auseinander.

Die verschiedenen Städte proklamierten ihre Unabhängigkeit und sind immer noch in Form der Freien Städte und den Gebieten der Sklavenbucht vorhanden.

Nach der Zerstörung des Freistaates, waren die Targaryens die einzigen, die noch über drei Drachen verfügten, welche sie nach Drachenstein gebracht hatten.

Ca. 100 vor A.E.: Die Entwicklung von Braavos

Mit dem Fall von Valyria ging die Offenbarung von Braavos einher. Nach der Unabhängigkeitserklärung der übrigen Städte, beschlossen die Bewohner von Braavos, sich zu offenbaren.

Denn inzwischen war aus der geheimen Stadt eine wirtschaftlich machtvolle Zivilisation mit einer starken Flotte geworden. Währenddessen entwickelten sich auch die übrigen Städte der Sklavenbucht wieder zurück zu ihren Ursprüngen in der Kultur der Ghiscari.

In dieser Zeit gewann auch der Stamm der Dothraki an macht und die Kriegernomaden fürchteten sich nicht länger vor der Macht des Freistaates und begannen, die Städte und umliegenden Ländereien zu überfallen und zu plündern.

Ca. 3.000 vor A.E.: Die Entstehung der Sieben Königslande

Im Verlauf der Jahrhunderte nach Beginn der Invasion durch die Andalen, begannen die Königreiche der Ersten Menschen zu zerfallen. Die Andalen verleibten sich ihre Macht immer mehr ein und schließlich wurden durch ihre Eroberungen sechs machtvolle Königreiche begründet.

Ca. 3.000 vor A.E.: Die Invasion der Wildlinge

Das Freie Volk, besser bekannt als Wildlinge, wurde durch die Könige jenseits der Mauer, die Brüder Gendel und Gorne geeint. Durch ihre geeinigte Macht, gelang es den Wildlingen, die Nachtwache auszutricksen und schließlich die Mauer zu überwinden.

Dazu erbauten sie ein kompliziertes Tunnelnetzwerk, welches sich immer noch unterhalb der Mauer erstreckt. Doch sobald die Wildlinge unter der Mauer hindurch waren, wurden sie bereits von dem König aus dem Haus Stark erwartet, welcher dafür sorgte, dass die Wildlinge sich wieder durch die Tunnel auf die andere Seite der Mauer zurückziehen mussten.

1 A.E. – 37 nach A.E.: Die Dynastie der Targaryens

Aegon war Vater von zwei Söhnen, Aenys und Maegor. Beide hatte er gemeinsam mit seiner Zwillingsschwester Visenya gezeugt, welche zugleich auch seine Ehefrau war. Bei den Targaryens gehörte es bereits seit Jahrhunderten zur Tradition, dass Bruder und Schwester einander heirateten und für den Erhalt der Familie sorgten.

Er ist besonders für seine erfolgreichen Eroberungszüge bekannt, die in kurzer Zeit beinahe ganz Westeros unterwarfen. Mit der Hilfe seiner Zwillingsschwesterehefrau, drei Drachen und einer kleinen aber effektiven Armee, eroberte er Westeros. Einzig Dorne gelangt es, sich zu widersetzen.

Am Ende des Krieges war es ihm gelungen, sechs der sieben alten Königreiche zu erobern und fortan wurde er Aegon, der Eroberer genannt. Um seine Herrschaft anzukündigen, schmolz er die Schwerter all derer ein, die er unterworfen hatte und begründete damit den Eisernen Thron.

Unter der Herrschaft von Aegon I Targaryen, begann der Bau des Roten Bergfriedes und die Entwicklung der Stadt Königsmund. Dieser steht bereits seit mehreren Jahrtausenden in Königsmund als machtvolles Gebäude bekannt ist. Diesen Umstand hat der Rote Bergfried auch seiner langen Bauphase zu verdanken, die über Aegons Herrschaft bis in das Regime seines zweiten Sohnes Maegor, der Grausame reichte. Aegon selbst konnte nur die Grundmauer des Bergfriedes bewundern.

129 – 131 nach A.E.: Der Tanz der Drachen

Unter dem Tanz der Drachen ist der erste große Bürgerkrieg in der jungen Geschichte der Sieben Königslande gemeint. Nach dem Tod des Königs Viserys I Targaryen, wird Viserys jüngeren Sohn Aegon II durch den Kommandanten der Königsgarde, Sir Criston Cole ernannt.

Damit überging der Kommandant die letzte Forderung von Viserys, seine älteste Tochter Rhaenyra zur Königin zu machen. Durch diese Befehlsverweigerung entwickelte sich ein erbitterter Kampf zwischen Bruder und Schwester über das Erbe ihres Vaters Viserys I Targaryen.

Da beide Parteien über Drachen verfügten, brachen gewaltige Kämpfe aus, die ganze Landstriche zerstörten. Schließlich gelang es Aegon II seine Schwester gefangen zu nehmen und an seinen eigenen Drachen zu verfüttern.

Doch mit Rhaenyras Tod, war der Krieg um die Sieben Königslande noch nicht vorbei, da ihr Sohn Aegon III es sich zur Aufgabe gemacht hatte, seine Mutter zu rächen und den Krieg in ihrem Namen fortführte.

Schließlich wird sein Onkel Aegon II vergiftet und stirbt. Aegon III erhebt Anspruch auf den Thron und wird neuer König.

In der kriegerischen Auseinandersetzung starben zahlreiche Drachen, sodass ihre Art nun vom Aussterben bedroht ist. Die übrigen Drachen sind nicht dazu fähig, den Erhalt ihrer Rasse zu sichern. Der letzte Drache namens Dragonbane lebt und stirbt als letzter seiner Art unter der Herrschaft von Aegon III.

Auch die generellen Auswirkungen des Krieges sind fatal, unzählige Tote und die Macht der Zerstörung liegen über der Stadt. Es wird eine ganze Generation dauern, bis sich Westeros von diesem grausamen Krieg erholt haben wird.

157 – 161 nach A.E.: Die Eroberung von Dorne

Nach dem Tod von Aegon III, übernimmt König Daeron I, der junge Drache, den Thron. Mit gerade einmal vierzehn Jahren, hat er die volle Verantwortung für sein Volk.

Diese nutzt er, indem er eine Invasion gegen Dorne anleiert, welche bereits seit der Eroberung durch Aegon unabhängig von den Sieben Königslanden besteht.

Obwohl er nicht über viel Lebenserfahrung verfügt, beweist Daeron eine herausragende Begabung in militärischer Kriegsführung. Unter seinen Angriffen fällt schließlich die Hauptstadt Sonnenspeer.

Während die Eroberung von Dorne ein voller Erfolg ist, scheint die eigentliche Schwierigkeit darin zu liegen, die neu eroberten Gebiete zu halten. Schließlich lässt Daeron Tyrell von Highgarden in Dorne zurück, um dort die Angelegenheiten er eroberten Gebiete zu regeln. Allerdings ist die Familie der Highgardens bereits seit einem Jahrtausend der Erzfeind der Martells und somit stehen die Verhandlungen zwischen Tyrell und den dornischen unter keinem guten Stern.

Schließlich führen die Unstimmigkeiten der zwei Parteien zu einer Rebellion gegen den Eisernen Thron unter der Leitung von Lyonel Tyrell. Daeron kehrt nach Dorne zurück, um die Situation zu klären, wird allerdings im Kampf getötet. Sein Cousin Prinz Aemon der Drachenkönig wird gefangen genommen und seine Armee wird unter schweren Verlusten besiegt.

Da Daeron I aufgrund seines zarten Alter über keine Nachkommen verfügte, wurde der Thron an seinen Bruder Baelor übergeben. Dessen Herrschaft beginnt mit der Schließung eines Friedensvertrages zwischen Königsmund und Dorne. Im Zuge des Vertrages werden der Enkel von Viserys II und Prinzessen Myriah Martell miteinander verheiratet.

Ungefähr 234 nach A.E.: Geburt von Tywin Lannister

Tywin Lannister wird als ältester Sohn von Tytos Lannister geboren und kommt als gesunder und kräftiger Junge zur Welt.

233 – 259 nach A.E.: Die Herrschaft von Aegon V

Unter der Herrschaft von Aegon V entsteht eine Ära des Friedens und des Wachstums für die Sieben Königslande. Im letzten Jahr seiner Herrschaft wird schließlich Pycelle zum Großmaester ernannt und dient fortan den Königslanden mit seinem heiligen Wissen.

259 nach A.E.: Der Beginn der Herrschaft von König Aerys II Targaryen

Nach seiner Ernennung zum König scheint Aerys II in seiner Rolle als Oberhaupt der Sieben Königslande zunächst sehr vielversprechend. Zunächst sorgt er für einige Umstrukturierungen und ernennt unter anderem junge und aufstrebende Männer zu Mitgliedern des königlichen Rates.

Dieser war vorher durch die treuergebenden Unterstützter seines Vaters und seines Großvaters bestimmt gewesen und erhielt nun eine neue Frische.

260 nach A.E.: Die Wiederherstellung des Hauses Lannister

Unter der Herrschaft von Aery II Targaryen stechen besonders die Leistungen von Tywin Lannister heraus. Durch die kriegerische Erfahrung im Ninepenny-Krieg, gelingt es Lannister die aufstrebende Rebellion des Hauses Reyne niederzuschlagen.

Mit dem Ziel des Aufstiegs des Hauses Lannister lässt er die Überlebenden Mitglieder des Hauses Reyne, Männer, Frauen und Kinder allesamt hinrichten, um zu verdeutlichen, dass dies das Schicksal aller Vasallen sein wird, die sich gegen Casterlystein wenden wird.

Die Ausradierung des Hauses Reyne ist einer der ersten Schritte von Tywin Lannister, um Ruhm und Ehre des eigenen Hauses wieder in Stand zu setzen. Von da an widmet sich Tywin beinahe im Alleingang der Wiederherstellung seines Hauses.

Auch Aerys II Targaryen bekommt Wind von Tywins Errungenschaften, beeindruckt von dessen Unbarmherzigkeit, ernennt er ihn ohne zu zögern zur Hand des Königs. In dieser Position soll Tywin Lannister für beinahe zwanzig Jahre bleiben. In dieser Zeit erfreut sich das Haus Lannister an einer friedlichen und glorreichen Beziehung zu den Sieben Königslande.

262 nach A.E. : Tywin Lannisters Frau Joanna Lannister gebärt die Zwillinge Cersei und Jaime Lannister.

266 nach A.E.: Nur vier Jahre später stirbt Tywins Ehefrau Joanna, als sie ihren Sohn Tyrion gebärt. Welcher als Kleinwüchsiger zur Welt kommt und von allen nur als “Monster” oder “Gnom” bezeichnet wird.

266 nach A.E.: Tyrion Lannister wird geboren

Ungefähr 275 nach A.E.: Die Prophezeiung von Cersei

Die junge Cersei Lannister und ihre Freundin Melara Hetherspoon laufen durch die Wälder, welche Casterlystein umgeben. Dort treffen sie auf eine Waldhexe namens Maggy, welche den beiden anbietet, ihre Zukunft vorherzusagen. Cersei lässt sich auf ihre Aufforderung ein und bekommt ihre Prophezeiung.

270 – 278 nach Aeons Eroberung: Die Herrschaft von Aerys II Targaryen

Bereits einige Jahre nach seinem vielversprechenden Amtsantritt, zeigen sich bereits erste Risse in Aerys II Targaryen Verhalten. Er verweigert seinem Sohn Rhaegar die Hochzeit mit Tywin Lannister Tochter Cersei und verheiratet ihn stattdessen mit Prinzessin Elia Martell
von Dorne.

Im Hof werden allmählich Gerüchte von Aerys Unzurechnungsfähigkeit laut, welche auch besagen, dass Tywin Lannister der wahre Herrscher der Sieben Königslande sei. Unter dem Druck dieser Gerüchte, beginnt Aerys sich in seine Paranoia reinzusteigern.

Er sieht die Gelegenheit gekommen, seine Herrschaftsfähigkeiten zu beweisen, als Lord Darklyn von Duskendale sich weigert, Steuern zu bezahlen. Ohne sich vorher mit Tywin abzusprechen, will er die Situation alleine lösen.

Doch seine Bemühungen schlagen fehl und die Situation gerät außer Kontrolle. Aerys wird von Duskendale gefangen genommen und wird von diesem in einen Kerker gesperrt.

Durch die militärische Macht der Duskendales und die gute Befestigung der Burg Duskendale bewirken schließlich, dass Aerys II Targaryen für mehrere Monate in dem Kerker gefangen bleibt, bis es Tywin Lannister und Ser Barristan Selmy gelingt, ihn zu befreien.

Daraufhin werden die Mitglieder der Familie Darklyn wegen Hochverrates bei lebendigem Leib verbrannt. Später wird die lange Gefangenschaft und die Isolation von Aerys in dieser Zeit als Grund für seinen späteren Wahn angeführt.

Nach seiner Befreiung ist es allen in Aerys Gegenwart verboten, Schwerter bei sich zu tragen, mit Ausnahme der Königsgarde. Sein Benehmen wird immer wahnsinniger und auch äußerlich verkommt er zusehends.

Seine mentalen Probleme und die zunehmende Paranoia münden in brutale Handlungen. So lässt er Ser Illyn Paynes Zunge herausschneiden, nachdem Aerys Gerüchte gehört hatte, nach denen Payne Tywin als wahren Herrscher der Sieben Königslande genannt hatte.

Ungefähr 279 nach A.E.: Das große Turnier von Harrenhall

Ein großes Turnier wird auf Harrenhal veranstaltet, bei dem Lord Whent die Schirmherrschaft übernimmt. König Aerys II Targaryen und Prinz Rhaegar reisen mitsamt einem Großteil der Adeligen durch die Sieben Königslande nach Harrenhal.

Prinz Rhaegar gewinnt das große Turnier, indem er besondere Geschicklichkeit beweist und übergibt sein Turnierband nicht an seine eigene Frau Elia, sondern an Lady Lyanna Stark. Damit ernennt er sie zur Königin von Liebe und Schönheit und sorgt damit für einen Skandal im Sinne der adeligen Gebräuche, nach denen das Band immer der Ehefrau überreicht werden muss, sofern eine vorhanden ist.

Später wird Jaime Lannister zum Mitglied der Königsgarde ernannt. Tywin Lannister ist daraufhin außer sich vor Zorn, das Aerys ihm nun die Möglichkeit auf Nachfahren genommen hat, da Tywin niemals seinen entstellten Sohn Tyrion zu seinem rechtmäßigen Erben machen würde. Wutentbrannt tritt Tywin vom Amt der Hand des Königs zurück und kehrt zum Familiensitz auf Casterlystein zurück.

Ungefähr 280 nach A.E.: Die Entführung der Lyanna Stark

Rhaegar Targaryen entführt aus unerfindlichen Gründen Lady Lyanna Stark und verschwindet mit ihr. Lyannas ältester Bruder Brandon reist daraufhin nach Königsmund und fordert vor dem König Aerys II Targaryen, der gleichzeitig auch der Vater von Rhaegar ist, wutentbrannt Gerechtigkeit.

Doch Aerys II Targaryen sieht seine eigene Familie bedroht und in seinem Wahn lässt er Brandon Stark und dessen Vater Lord Rickard Stark verhaften und brutal hinrichten.

280 – 281 nach A.E.: Der Beginn von Roberts Rebellion

Als Antwort auf die brutale Ermordung seines Vaters und seines älteren Bruders, rief Eddard Stark zu den Bannern. Robert Baratheon folgte seinem Aufrug und rief auch die Ritter der Sturmlande zu den Bannern. Unter anderem aus dem Grund, da Robert Lyanna Stark als Ehemann versprochen worden war und er seine zukünftige Frau retten wollte.

Schließlich schloss sich auch Lord Jon Arryn aus dem Tal mit seinen Streitkräften an, da er als Mentor von Robert und Eddard seine Schützlinge nicht im Stich lassen wollte.

Nach dem Tod von Brandon Stark, war die Abmachung zwischen Lord Hoster Tully und Lord Rickard Stark hinfällig, dass Catelyn Tully dessen Sohn Brandon Stark heiraten sollte.

Somit entschloss sich Lord Hoster Tully dazu, Catelyn stattdessen mit dem jüngeren Sohn Eddard Stark zu verheiraten, als Gegenleistung für seine militärische Unterstützung in dem aufkommenden Krieg.

Zusätzlich versprach Lord Hoster Tully auch seine jüngere Tochter Lysa Jon Arryn, um auch diese Allianz zu stärken.

Die Armeen der Starks, Tullys und Arryns versammelten sich schließlich im Norden des Tridents. Einzig die Streitkräfte von Robert Baratheon fehlten, welche weiter im Süden durch die Armee des Königs abgeschnitten wurden.

Schließlich trifft Robert Baratheon die Entscheidung, seinen jüngeren Bruder Stannis in Sturmkap als Burgherren zurückzulassen und marschiert mit seiner Armee Richtung Nordwesen, wo er sich in feindlichem Territorium bewegt.

Dort wird er in der Schlacht von Ashord von Maes Tyrell besiegt, doch es gelingt ihm und seiner Armee dennoch, den Trident zu überqueren und sich mit den anderen Rebellen zu vereinen. Zur gleichen Zeit beginnt Maes Tyrell Sturmkap für mehr als ein Jahr zu belagern.

Die Schlacht am Trident

Prinz Rhaegar führt seine treuergebene Armee an, um sich direkt den Rebellen zu stellen. Doch bei der Schlacht vom Trident wird er vernichtend geschlagen. Später wird er in einem persönlichen Duell gegen Robert Baratheon von diesem getötet.

Nach dem Verlust seines Sohnes realisiert König Aerys, dass der Krieg verloren ist und die Rebellen die Überhand gewinnen. Daraufhin schickt er seine schwangere Ehefrau und Schwester Rhaella gemeinsam mit ihrem Sohn Viserys fort. Sie sollen nach Drachenstein fliehen und sich dort in Sicherheit bringen.

Der Fall des König Aerys II Targaryen

Nach dem Tod von Rhaegar Targaryen, wenden sich auch die Adeligen von Aerys II ab. In letzter Hoffnung klammert sich Aerys II an die Ankunft der Armee der Lannisters.

Diese hatte er dazu beauftragt, die Stadt zu verteidigen. Doch unter der Führung von Lord Tywin Lannister wird die Stadt brutal umstellt. Schließlich wird Aerys II Targaryen von Tywins Sohn Jaime Lannister ermordet, nachdem er diesen aufgefordert hatte, die ganze Stadt mit Seefeuer in Brand zu setzen.

Von diesem Zeitpunkt wird Jaime Lannister als “Königsmörder” bekannt sein, da er den König ermordete, den zu schützen er geschworen hatte.

Die Geburt von Daenerys Targaryen

Die schwangere Rhaella ist gemeinsam mit ihrem Sohn Viserys und einer kleinen Gefolgschaft nach Drachenstein entkommen. Schon bald zieht ein großes Gewitter auf und während Blitze und Donner um die Festung toben, gebärt Rhaella ihre Tochter Daenerys Targaryen, welche aufgrund der Begebenheiten der Geburt den Titel “Sturmgeborene” trägt.

Schon bald machen sich die Rebellen auf den Weg nach Drachenstein, um die letzten Überlebenden Targaryens zu überfallen. Daher helfen einige Unterstützter der Targaryens dabei, Viserys und Daenerys von Drachenstein in die Freien Städte zu schmuggeln, wo sie im Exil leben werden.

Die Krönung von Robert Baratheon

Nach dem Tod von Aerys und dem Sturz dessen Streitkräfte, wird schließlich Robert Baratheon zum König ernannt, da er über weit entfernte Zweige mit dem Stammbaum der Targaryens in Verbindung steht.

Im Zuge der Rebellion stirbt Lyanna bei der Geburt von Jon Schnee, welchen sie im Turm der Freude auf die Welt bringt. Lyanna und Rhaegar Targaryen sollen verliebt gewesen sein. Nach ihrem Tod heiratet Robert schließlich Cersei Lannister, um damit die Allianz mit dem Hause Lannister zu stärken,

Jon Schnee wird geboren

281 nach A.E.: Die Entwicklung des Hauses Stark

Während Lord Eddard Stark im Kampf ist, bringt seine Ehefrau Catelyn seinen ersten Sohn Robb Stark auf die Welt.

Nach seiner Rückkehr von Roberts Rebellion, ist Eddard wieder mit seiner Ehefrau Catelyn vereint und betrachtet seinen neugeborenen Sohn. Zudem bringt Eddard einen weiteren neugeborenen Jungen mit.

Zunächst erklärt er Catelyn, dass er diesen während der Rebellion mit einer anderen Frau gezeugt habe. Er gibt ihm den Namen Jon und er wächst als Jon Schnee in der Festung Winterfell mit den anderen Starkkindern auf.

Erst später stellt sich heraus, dass Jon Schnee in Wahrheit der Sohn von Eddards Schwester Lyanna Stark und ihrem Entführer Rhaegar Targaryen ist. Lyanna hatte Eddard direkt nach der schmerzhaften Geburt gebeten, ihren Sohn an sich zu nehmen und sich um ihn zu sorgen, da sie fürchtete dass Robert ihn ermorden würde, weil er ein Überbleibsel der von ihm verachteten Targaryens sei.

Eddard gibt seiner Schwester das Versprechen, sich um Jon zu kümmern und schließlich stirbt Lyanna vor seinen Augen, während er ihren neugeborenen Sohn in den Armen hält.

282 nach A.E.: Die Geburt von Joffrey Baratheon

Joffrey Baratheon wird geboren. Erst später wird sich herausstellen, dass er nicht das Kind von Robert Baratheon und Cersei ist, sondern von Cersei und ihrem Zwillingsbruder Jaime Lannister.

283 – 284 nach A.E.: Myrcella und Tommen Baratheon werden geboren

Myrcella ist ein Kind von Cersei Lannister und ihrem Zwillingsbruder Jaime und kommt im Jahr 283 nach A.E. zur Welt. Ein Jahr wird ihr Bruder Tommen Baratheon geboren, der später zum König der Sieben Königslande werden wird.

285 – 288 nach A.E.: Geburt von Sansa, Arya und Bran Stark

Im Jahr 285 nach A.E. wird Sansa Stark geboren, die Tochter von Eddard und Catelyn Stark. Im Jahr 287 nach A.E. folgt Arya Stark und im Jahr darauf kommt Bran Stark zur Welt.

289 nach A.E.: Die Graufreudrebellion

Lord Balon Graufreud versammelt seine Streitkräfte und führt eine Rebellion gegen König Robert, um die Eisernen Inseln unabhängig vom Rest des Reiches zu machen und dort eine eigene Herrschaft zu etablieren.

Mehrere Monate toben heftige Schlachten in den Westerlanden und den Flusslanden. Schließlich gelingt es Robert Baratheon die Eisenmänner bis hin nach Pike zurückzuschlagen. Dort stürmt er die Festung und zwingt Balon zur Unterwerfung.

Als Pfand für den Frieden zwischen Graufreuds und Königsmund wird Balons ältester Sohn Theon Graufreud nach Winterfell geschickt, um Eddard Stark dort als Mündel zu dienen.

292 nach A.E.: Rickon Stark wird auf Winterfell geboren

Rickon ist das jüngste Kind von Eddard und Catelyn Stark.

297 nach A.E.: Der Verbleib der Targaryens

Magister Illyrio Mopatis von Pentos lädt die geflohenen Targaryenkinder Viserys und Daenerys Targaryen ein, sich in einer Residenz niederzulassen und von dort aus die Eroberung des Eisernen Thrones zu planen

289 nach A.E.: Unter der Herrschaft von König Robert Baratheon

Die Hand des Königs, Jon Arryn wird vergiftet, daher wird Eddard Stark auf König Roberts Geheiß hin zur neuen Hand ernannt und reist mit ihm nach Königsmund.

Dort findet Eddard heraus, dass Tommen, Myrcella und Joffrey aus dem Inzest von Cersei und Jaime geboren wurden.

König Robert Baratheon stirbt an den Folgen einer Verletzung durch einen Eber auf der Jagd. Dabei handelte es sich um ein geheimes Attentat seiner Ehefrau Cersei Lannister, die verhindern wollte, dass Eddard Robert das Geheimnis seiner Kinder erzählt.

Joffrey Baratheon wird zum König gekrönt. Eddard Stark protestiert gegen dessen Thronanspruch und will Roberts jüngeren Bruder Stannis Baratheon zum König ernennen.

Eddard Stark wird von Kleinfinger betrogen und festgenommen. Ihm wird versprochen, dass er auf die Mauer ins Exil gehen kann, sofern er Joffrey seine Treue schwört. Doch trotz Treueschwur wird Eddard hingerichtet.

Nach dem Tod von Eddard Stark

Nach der Ermordung seines Vaters, erklärt Robb Stark sich selbst zum König des Nordens und eröffnet den Krieg gegen die Krone. Dieser wird später als Kampf der Fünf Könige bekannt sein.

Robb schließt sich mit den Streitkräften von Haus Tully zusammen und marschiert in Richtung Königsmund.

Stannis Baratheon und Renly Baratheon, die jüngeren Brüder von Robert erklären sich ebenfalls zum König und reklamieren Joffreys Anspruch auf den Thron.

Stannis vereint seine Armee auf Drachenstein und bereitet seine Flotte vor. Renly hingegen heiratet Margery Tyrell, um mit der Macht ihres Hauses den Thron für sich zu erobern. Ihm schließen sich die Sturmlande, die Eng, Haus ArrynHaus Martell von Dorne an

Die Geschehnisse jenseits der Meerenge

Daenerys Targaryen wird mit Khal Drogo verheiratet. Ihre Heirat soll ihren Bruder Viserys unterstützen, da er auf die Armee des Khalasars angewiesen ist, um den Thron in Westeros zurückzuerobern.

Viserys Targaryen wird von Khal Drogo in Vaes Dothrak hingerichtet. Später entzündet sich eine Wunde von Khal Drogo und Daenerys sucht die Hilfe einer Hexe.

Die Hexe nutzt die Kräfte der Blutmagie, um Daenerys ungeborenes Kind zu töten und ihren Mann Khal Drogo in einen vegetativen Zustand versetzt.

Daenerys beerdigt ihren Ehemann auf einem Scheiterhaufen und legt sich zu ihm. Nachdem das Feuer heruntergebrannt ist, hat Daenerys überlebt und ihre drei Dracheneier sind geschlüpft.

Die Weißen Wanderer

Auf der Mauer werden Gerüchte laut, nach denen die Weißen Wanderer zurückgekehrt sind und bereits von mehreren Grenzern gesehen wurden.

Jon Schnee und Samwell Tarly treten der Nachtwache bei. Ein Warg attackiert Lord Kommandant Jeor Mormont auf der Schwarzen Festung. Danach versammelt er seine Männer und führt eine Expedition nördlich der Mauer an.

299 nach A.E.: Der Winter naht

Die Konklave des Ordens der Maester lässt verkündigen, dass der zehnjährige Sommer sich dem Ende zuneigt und nun der Herbst kommen wird. Es besteht Grund zur Annahme, dass nach einem langen Sommer ein ebenso langer und harter Winter folgen wird.

Anstatt sich auf den langen Winter vorzubereiten, befinden sich die Fünf Könige weiterhin im Krieg.

Robb Stark attackiert die Lannister-Armee in den Westerlanden. Die Baratheonbrüder treffen sich in den Sturmlanden, weigern sich aber, ihre Kräfte zu vereinen. Stannis wendet sich hingegen der Roten Priesterin Melisandre zu, die ihm einen Schattendämon gebärt, der Renly Baratheon tötet.

Auf den Eiseninseln nutzt Balon Graufreud
die Kriegssituation, um die Eiseninseln von dem Eisernen Thron freizusprechen und schließt sich daher nicht der Armee der Lannisters an.

Die Eisenmänner nutzten die unbewachte Situation im Norden, um ihre Territorien auszuweiten. Winterfell wird eingenommen und später in Brand gesteckt.

Stannis führt seine Flotte in die Schwarzwasserbucht, um Königsmund zu erobern, scheitert allerdings an Tyrion Lannister vernichtendem Kampfgeschick. Stanis Flotte wird zerstört und nur einem Bruchteil der Armee gelingt es, sich nach Drachenstein zurückzuziehen.

Margaery Tyrell wird mit Joffrey Baratheon verheiratet, um eine Allianz zwischen Haus Lannister und Haus Tyrell zu formen. Um die Verbindung nach Dorne zu stärken, wird Myrcella Baratheon mit Trystane Martell verheiratet und segelt nach Dorne.

Der Vermittler der Hochzeiten, Kleinfinger, wird schließlich mit der verwitweten Lysa Arryn verheiratet.

Währenddessen heiratet Robb Stark Talisa Maegyr und bricht damit eine Abmachung mit Lord Walder Frey, welche seinem Vormarsch nützlich war.

Die Geschehnisse jenseits der Meerenge

Daenerys erreicht Qarth. Später flieht sie vor einem Magier in Qarth, welcher versucht hatte, ihre Drachen an sich zu reißen und segelt wieder Richtung Westen.

Jenseits der Mauer

Lord Kommandant Jeor Mormont führt seine Männer zur Faust der Ersten Menschen. Jon unterstützt Qhorin Halbhand dabei sich dem Wildlingskönig Manke Rayder zu stellen.

Jon lernt die Wildlingsfrau Ygritte kennen und Jon bricht seinen Schwur und wird mit ihr intim. Später werden Jon und Qhorin gefangen genommen.

Qhorin überzeugt Jon, ihn zu töten, um so seine Loyalität gegenüber den Wildlingen zu beweisen und zu überleben. Jon ermordet Halbhand und infiltriert das Lager der Wildlinge und Manke Rayders Armee.

300 nach A.E.: Der Krieg der Fünf Könige

Der Krieg der Fünf Könige dauert bereits zwei Jahre. König Robb Stark zieht sich von den Westerlanden zurück und marschiert in die Flusslande, nachdem seine strategischen Kriegszüge fehlgeschlagen sind.

Dort stirbt sein Großvater Lord Hoster Tully an einer langwierigen Krankheit. Nach seinem Tod versammelt Robb seine Armee auf Schnellwasser.

Die Strategie der Lannisters

Nach dem Sieg bei der Schlacht am Schwarzwasser, haben die Lannisters ihre Vorherrschaft im Süden erfolgreich sichern können. Nachdem Tywin Lannister von Robbs Misserfolgen erfährt, beschließt er, die eigene Position zu sichern und seine Armee nicht in einer Schlacht anzubieten.

Die Armee der Lannisters zieht sich langsam zurück, sodass Robbs Männer ihr hinterher marschieren müssen und an Kampfesmut und Energie verlieren.

Robbs Plan

Robb setzt sich als neues Ziel, seine Armee gegen das Herzstück der Lannisters zu führen: Casterlystein. Da diese Festung aufgrund von Tywins Strategie weiterhin im Osten Königsmund verteidigen, ist die Festung weitestgehend unbesetzt.

Doch um nach Casterlystein zu kommen, muss Robb mitsamt seiner Armee die Zwillinge überwinden und dazu benötigt er die Hilfe von Lord Walder Frey, deren Übereinkunft Robb mit der Heirat von Talisa gebrochen hatte.

Die Rote Hochzeit

Robb Stark tritt mit seinen engsten Vertrauten vor Walder Frey und schlägt ihm vor, dass an seiner Stelle Catelyns Bruder Edmure Tully Lord Walders Tochter Roslin Frey heiraten sollte.

Lord Walder Frey stimmt dem Vorschlag zu und lädt die gesamte Armee von Nordmännern zu der Hochzeit ein. Allerdings handelt es sich um einen Hinterhalt, bei dem Robb Stark, Catelyn Stark, Talisa und beinahe die ganze Armee an Nordmännern hingerichtet wird.

Unter den Verrätern ist auch einer von Robbs engsten Verbündete, Lord Roose Bolton aus dem Hause Bolton. Später wird auch Robbs Schattenwolf Grauwind hingerichtet.

Das Massaker wird später als “Rote Hochzeit” bekannt werden. Zudem wird berichtet, dass der eigentliche Initiator des blutigen Hinterhalts Tywin Lannister höchstpersönlich gewesen sei, der Lord Frey und Lord Bolton im Gegenzug Sicherheit und Titel versprochen habe.

Nach der Roten Hochzeit wird das Haus Bolton als neuer Herrscher über den Norden ernannt und ersetzt damit das altehrwürdige Haus Stark. Zudem werden Lord Walder Frey die Länder von Schnellwasser zugesprochen und er an die Stelle der Tullys gesetzt.

Jenseits der Meerenge

Daenerys Targaryen erreicht die Stadt Astapor in der Sklavenbucht, wo sie eine neue Armee rekrutieren will, um den Thron der Sieben Königslande an sich zu reißen. Durch strategisches Geschick, gelingt es ihr den Sklavenhalter zu überlisten und eine Armee von 8.000 Unbefleckten zu erhalten.

Daenerys befreit die Sklaven, doch diese entscheiden sich, aus freiem Willen für ihre Herrscherin zu kämpfen. Mit ihrer neuen Armee gelingt es Daenerys, die Herrscher der Stadt Astapor zu besiegen und die Stadt von der Skalverei zu befreien.

Nach der erfolgreiche Schlacht, zieht sie mit ihrer Armee weiter, um die Stadt Yunkai zu erobern und zu befreien.

Die Schlacht an der Faust der Ersten Menschen

Nach über 8.000 Jahren des Friedens zwischen den Menschen und den Kreaturen jenseits der Mauer, kommt es nun zu einer Schlacht zwischen ihnen an der Faust der Ersten Menschen.

Das Basislager der Männer der Nachtwache wird von einer gigantischen Armee von Weißen Wanderer und Untote überrannt. Nur einer Handvoll Männern der ehemaligen 300 Mann starken Armee, gelingt es zu entkommen.

Diese werden von Lord Kommandant Mormont zu Crasters Bergfried zurückgeführt. Doch schon bald bilden sich zwei Fronten innerhalb der Nachtwache. Die einen sind Craster dankbar und halten sich an die Regeln, während bei den anderen die Gerüchte laut werden, Craster verstecke noch mehr zu Essen und sei nur zu geizig.

Es kommt zu einer Meuterei, in der Mormont von seinen eigenen Männern getötet wird. Dabei kämpfen loyale Brüder gegen abtrünnige Brüder in einer brutalen Schlacht.

Samwell Tarly flieht aus Crasters Bergfried und nimmt dessen Tochter und Ehefrau Gilly mit sich, um mit ihr und ihrem neugeborenen Kind zur Schwarzen Festung zu fliehen.

Die beiden werden von einem Weißen Wanderer verfolgt, doch Sam tötet diesen mit einer Spitze aus Drachenglas und erkennt, dass die Weißen Wanderer durch Drachenglas sterben können.

Unter Wildlingen

Jon Schnee trifft auch Manke Rayder und gibt sich alle Mühe, dessen Vertrauen zu erlangen. Schließlich wird er zur Prüfung auf eine Mission unter der Leitung von Tormund mitgeschickt. Dabei geht es darum, die Mauer zu erklimmen, während die Armee der Wildlinge die Mauer von unten attackiert.

301 nach A.E.: Der Tod von König Joffrey Baratheon

König Joffrey Baratheon wird auf seiner eigenen Hochzeit mit Margaery Tyrell vergiftet. Cersei Lannister verdächtigt ihren Bruder Tyrion Lannister, der wegen Verdacht auf Hochverrat festgenommen wird.

In dem Durcheinander nach dem Tod von Joffrey, gelingt es Sansa Stark schließlich mithilfe von Kleinfinger per Schiff aus Königsmund zu entkommen.

Die Ernennung von Tommen I Baratheon

Tommen Baratheon wird nach dem Tod seines älteren Bruders zum König ernannt. Er ist beinahe noch ein Knabe, aber sein Charakter ist durch Ruhe und Bedächtigkeit geprägt. Zudem ist er durch seine jungen Jahre einfacher durch seine Familie manipulierbar.

Somit wird Tommen Baratheon zu einer Marionette unter seinem Großvater Tywin Lannister, welcher zur Hand des Königs ernannt wird.

Die Sieben Königslande

Nach der Ernennung von Tommen Baratheon, kehrt zunächst Ruhe in die Sieben Königslande ein. Haus Frey und Haus Bolton stärken ihre neugewonnenen Territorien, welche unter den Folgen des Krieges stark gelitten haben.

Währenddessen weigert sich allerdings Haus Graufreud weiterhin, sich den Lannisters zu unterwerfen, ebenso wie Stannis Baratheon auf Drachenstein, der sich weiterhin als wahren König bezeichnen lässt.

Die Macht von Kleinfinger

Kleinfinger wird mit der Witwe Lysa Arryn verheiratet, doch kurz nach ihrer Hochzeit ermordet er sie. Dadurch wird er selbst zum neuen Herrscher über das Tal und erhält die die Regentschaft über Lysas Sohn.

Es stellt sich heraus, dass Kleinfinger eine nicht unerhebliche Rolle im Krieg der Fünf Könige gespielt hatte, indem er die Starks und die Lannisters dazu brachte, gegeneinander zu kämpfen. Währenddessen hielt er seine eigene Armee zurück und griff erst ein, als der Krieg beinahe entschieden war und seine Armee die größte Macht erreicht hatte.

Nach dem Tod seiner Ehefrau verlässt er schließlich mit einer verkleideten Sansa Hohenehr, um sie zurück nach Winterfell zu bringen.

Arya Stark

Nachdem ihr Gefährte Sandor Clegane nach einem Kampf gegen Brienne von Tarth schwer verletzt wird, lässt ihn Arya zum Sterben zurück. Schließlich macht sie sich auf den Weg nach Braavos, um den Spuren von Jaqen H’ghar zu folgen.

Schiedsspruch durch Kampf

Tyrion Lannister ist wegen Hochverrates angeklagt und sein Urteil soll durch einen Schiedsspruch durch Kampf besiegelt werden. Die Lannisters stellen Den Berg, Ser Gregor Clegane als ihren Champion, während sich Oberyn Martell an Tyrions Stelle freiwillig meldet.

In dem Kampf, bei dem es weniger um Tyrions Schuld oder Unschuld geht, sondern um Oberyns Rache an Clegane, der seine Schwester ermordet hatte, müssen beide schwere Verletzungen einstecken. Schließlich wird Oberyn Martell von dem Berg getötet, doch es gelingt ihm, diesen mit letzter Kraft ebenfalls zu töten.

Der Tod von Tywin Lannister

Nach dem Schiedsspruch durch Kampf, gelingt es Tyrion aus seinem Gefängnis zu fliehen. Bevor er die Stadt mithilfe seines Bruder Jaime und Varys verlässt, ermordet er seinen eigenen Vater mit einer Armbrust.

Jenseits der Meerenge

Daenerys Targaryen setzt ihren Eroberungszug fort und siegt über die Herrscher von Yunkai und Mereen. In Mereen ernennt sie sich zur neuen Königin. Doch nicht alle Bewohner der Städte sind mit ihrer Herrschaft einverstanden und eine Gegenbewegung beginnt sich zu bilden.

Daenerys entschließt sich, in Meereen zu bleiben, wo sie Jorah Mormont ins Exil schickt, nachdem sie herausgefunden hat, dass dieser sie damals für Robert Baratheon ausspioniert hatte.

Der dreiäugige Rabe

Bran Stark und seine Begleiter erreichen den Dreiäugigen Raben in dessen Baumhöhle. Dort finden sie heraus, dass es sich bei ihm um den letzten Grünseher handelt, der von den allerletzten Kinder des Waldes umgeben ist.

Der Angriff der Wildlinge

Die Armee der Wildlinge unter der Führung von Manke Rayder stürmt auf die Mauer zu, in der Schlacht um die Schwarze Burg. Nachdem die Männer der Nachtwache unter den Angriffen der Wildlinge mitsamt Riesen und Mammuts allmählich einzubrechen drohen, erscheint Stannis Baratheon mit seiner Armee.

Zahlreiche Wildlinge werden getötet oder fliehen in die Wälder zurück. Einige werden gefangen genommen, darunter auch ihr Anführer Manke Rayder. Durch Stannis neue Basis auf der Mauer wird eine neue Phase des Krieges der Fünf Könige eingeleitet.

302 nach A.E.: Die Königsfamilie

Nach dem Tod von Tywin Lannister und der Flucht von Tyrion Lannister, ist es nun an Cersei Lannister durch ihren Sohn Tommen über die Sieben Königslande zu herrschen.

Um die Schulden der Krone abzubezahlen, verbündet sich Cersei mit dem Hause Tyrell, indem sie Tommen mit Margaery Tyrell verheiratet. Doch schon bald muss Cersei feststellen, dass Margaery kein manipulierbares Mädchen ist und ihr im Machtspiel um Tommen ebenbürtig ist.

Die Ankunft der Spatzen

Nach dem Tod von Tywin Lannister treten die sogenannten Spatzen in Erscheinung, eine radikal religiöse Gruppierung, die sich gegen die Korruption von Westeros wohlhabenden Anführern in Zeiten des Krieges ausspricht.

Cersei entscheidet sich, den Einfluss der Spatzen zu nutzen, um die Bevölkerung wieder auf die Seite der Krone zu ziehen. Die Allianz zwischen Krone und Glauben soll dafür sorgen, dass die Tyrells ihren massiven Einfluss verlieren.

Der ehemalige Hohe Septon wird durch den Anführer der Spatzen, den Hohen Spatzen ersetzt. Nach seiner Ernennung erlaubt sie ihm zudem, den Kriegerischen Arm des Glaubens wieder in Kraft zu setzen. Bei diesem handelt es sich um eine bewaffnete Gruppe von Männern, die den Septon und den Glauben verteidigen sollen.

Die Nachricht aus Dorne

Nach dem Tod von Oberyn Martell in Königsmund, hängt die Allianz von den Martells und dem Lannisters am seidenen Faden. Nachdem Cersei Lannister eine Botschaft erhält, die das Leben ihrer Tochter Myrcella bedroht, schickt sie Jaime Lannister nach Sonnenspeer.

Dieser soll seine eigene Tochter aus Dorne entführen und sie wieder nach Königsmund bringen, bevor ihr etwas zustößt.

Währenddessen fordert Ellaria Sand Prinz Doran Martel auf, den Lannisters den Krieg zu erklären, um so Oberyn Martell zu retten. Doch Doran lehnt ab und verbietet ihr, Myrcella zu bedrohen.

Schließlich formt Ellaria ihre eigene Armee mit drei Töchtern von Oberyn Martell, die sich gemeinsam als Sandschlagen bezeichnen. Doch sowohl die Sandschlange als auch Jaime werden bei ihrem Vorhaben erwischt.

Doran erlaubt Jaime schließlich, Myrcella mit sich zu nehmen, wenn er auch seinen Sohn Trystane mit nach Königsmund nehmen würde und diesen zum Mitglied des kleinen Rates machen würde.

Die Macht der Spatzen

Auf Cerseis Forderung hin, werden Loras und Margaery Tyrell aufgrund von Unzucht von den Spatzen in Haft genommen. Später wird Cersei allerdings Opfer ihrer eigenen Machtspielchen und wegen außerehelicher Affären und Inzest verhaftet. Nur durch einen Bußgang gelingt es ihr, sich aus der Gefangenschaft zu befreien.

Der Aufstieg des Hauses Bolton

Petyr Baelish lässt Sansa Stark mit Ramsay Bolton verheiraten, um dessen Herrschaft im Norden zu sichern. Insgeheim hofft er, dass es Sansa gelingt, die Boltons von innen heraus für ihre Zwecke zu manipulieren.

Stannis auf der Mauer

Nach ihrem Aufenthalt auf der Mauer, marschieren Stannis Truppen gen Winterfell. Doch sie werden von einem gewaltigen Schneesturm übermannt, der zahlreiche Soldaten das Leben kostet. Stannis muss sich entscheiden, ob er seine Armee weiter gen Winterfell wandern lässt oder sich auf die schwarze Festung zurückzieht.

Im Glauben an den Herrn des Lichts und Melisandres Fähigkeiten, gibt er ihr schließlich die Erlaubnis, seine eigene Tochter Shireen zu opfern, indem sie lebendig verbrannt wird.

Jenseits der Meerenge

Der Eroberungszug von Daenerys wird von der radikalen Gruppierung der Söhne der Harpyie überschattet, die in den von ihr befreiten Städten zahlreiche Attentate verüben. Nachdem sie einen der Täter hinrichten lässt, wendet sich die Bevölkerung gegen sie.

Die Söhne der Harpyie gewinnen an Zuspruch und starten einen Bürgerkrieg, in dem Ser Barristan Selmy bei einem Hinterhalt getötet wird. Schließlich entscheidet Daenerys, dass sie einen der ehemaligen Sklavenhändler heiraten muss, um ihre Macht zu sichern. Zudem stimmt sie zu, die Kampfarenen von Meereen wiederzueröffnen.

Die Unterstützer der Targaryens

Tyrion Lannister flieht gemeinsam mit Varys in die Freie Stadt Pentos. Dort offenbart ihm Varys, dass er schon immer ein Befürworter der Targaryens gewesen sei und diese schon seit Jahren heimlich bei der Zurückeroberung des Thrones unterstützten würde.

Schließlich wird Tyrion von Jorah Mormont gekidnappt, der Tyrion zu Daenerys bringen will. Auf ihrer Reise wird Jorah Mormont von einem Steinmenschen berührt, dessen Krankheit sich allmählich in seinem Körper ausbreiten wird.

Nachdem Jorah Tyrion zu Daenerys gebracht hat, stimmt sie zu, diesen als einen ihrer Berater einzusetzen, während sie Jorah erneut ins Exil schickt.

Arya Stark beginnt ihr Ausbildung bei den Männern ohne Gesicht

Arya Stark erreicht schließlich die Freie Stadt Freien Städte und wird dort in die Ausbildung bei den Gesichtslosen geschickt, einer mysteriösen Gilde gesichtswechselnder Auftragsmöder.

Jon Schnee wird zum Kommandant der Nachtwache

Auf der Mauer wird Jon Schnee zum neuen Kommandant der Nachtwache ernannt. Nun muss er sich mit dem Aufenthalt der Wildinge, den Weißen Wanderern und der Plünderung des Nordens durch Haus Bolton beschäftigen.

Kurz nach seiner Ernennung wird Manke Rayder zum Tod durch Verbrennen verurteilt, um seinen Köpern dem Herrn des Lichts zu opfern. Nach seiner Hinrichtung verlässt Stannis mitsamt seiner Truppe die Mauer, um gegen Winterfell zu ziehen.

Jon bespricht sich mit Tormund und entscheidet sich dafür, mit den Wildlingen zusammenzuarbeiten. Denn die eigentliche Bedrohung sei nicht die Beziehung zwischen Wildlingen und Nachtwache, sondern die Ankunft der Weißen Wanderer.

Gemeinsam mit Tormund reist er nach Hartheim, um die zurückgezogenen Wildlinge zu rekrutieren. Doch kurz nach ihrer Ankunft, wird das Dorf von einer gigantischen Armee von Wiedergängern überfallen und es gelingt Jon nur um die 5.000 Wildlinge sicher zur Schwarzen Festung zu bringen.

Als Jon Schnee zur Festung zurückkehrt, wird er in der Nacht von einigen abtrünnigen Brüdern der Nachtwache ermordet, da er gescheitert sei, die Nachtwache vor den Wildlingen zu beschützen.

303 nach A.E.: Auf der Mauer

Jon wird durch Melisandre wieder ins Leben zurückgeholt. Nach seiner Auferstehung lässt er seine Mörder hinrichten. Sein Plan geht auf und die Wildlinge arbeiten eng mit den Männern der Nachtwache zusammen.

Sansa Stark erreicht die Schwarze Festung nach ihrer Flucht vor Ramsay Bolton gerade in dem Moment, als Jon sich dazu entschließt, die Nachtwache zu verlassen.

Gemeinsam planen sie die alten Vasallen und Nordmänner zu einen und eine Rebellion gegen die Boltons zu beginnen. Gemeinsam mit den Wildlingen unter Tormunds Führung verfügen sie über 2.000 Mann.

Die Rebellion gegen die Boltons

Roose Bolton und seine Frau Walda Frey bekommen einen Sohn.

Doch da Ramsay durch dessen volle Legitimation sämtliche Ansprüche auf die Titel und Erben seines Vaters verlieren würde, ermordet er seinen Vater, dessen Frau und den neugeborenen Sohn.

Währenddessen bereitet sich Brynden “Der Schwarzfisch” Tully darauf vor, Schnellwasser zurückzuerobern. Er ist einer der wenigen Überlebenden der Roten Hochzeit. Es gelingt ihm, Schnellwasser einzunehmen, doch schon bald wird er von den vereinten Kräften von Haus Frey und der Armee der Lannisters und Jaimes Führung belagert.

Auf den Eiseninseln

Euron Graufreud kehrt nach langer Zeit zu den Eiseninseln zurück und ermordet seinen Bruder Balon Graufreud. Er unterzieht sich einem Ritual und wird damit zum König der Eiseninseln ernannt.

Mit der Ernennung von Euron Graufreud, sind Asha und Theon nicht länger sicher auf den Eiseninseln und fliehen mit einem Großteil der eisernen Flotte in Richtung Meereen. Dort wollen sie sich mit Daenerys Targaryen verbünden und Euron mit diesem Bündnis zuvorkommen.

In Dorne

Die Sandschlangen ermorden ihren eigenen Prinzen Doran Martell und dessen Sohn Trystane Martell, um die Macht in Dorne an sich zu reißen.

Arya Stark in Braavos

Arya muss sich den Herausforderungen einer Ausbildung bei den Gesichtslosen stellen. Als sie sich weigert, ihr Auftragsziel zu vergiften, muss sie gegen eine der Gesichtslosen kämpfen. Sie gewinnt den Kampf, bricht aber ihre Ausbildung ab, um nach Westeros zurückzukehren und ihre Familie zu retten.

Sie wechselt die Gestalt in die einer Bediensteten und ermordet in dieser Tarnung Walder Frey und dessen Söhne als Rache für die Ermordung ihrer Mutter und ihres Bruders.

Der Angriff auf die Höhle des Dreiäugigen Raben

Die Armee der Weißen Wanderer und Untoten ist auf die Höhle des Dreiäugigen Rabens aufmerksam geworden und es kommt zum Kampf. In der Schlacht sterben die letzten Kinder des Waldes, während Bran Stark und Meera Reet in Richtung Mauer fliehen.

Dort treffen sie den lang verschwundenen Benjen Stark. Nach der Berührung eines Wehrholzbaumes, erfährt Bran, dass Jon Schnee in Wahrheit der Sohn von Lyanna Stark und Rhaegar Targaryen ist.

Die Dothraki

Nachdem Daenerys Targaryen wegen eines Angriffes aus Meereen fliehen musste, wird sie von den Dothraki gefangen genommen und nach Dosh Khaleen gebracht. Dort soll sie als Witwe eines Khals leben, doch sie tötet die Khals und unterwirft deren Gefolgschaft.

In Meereen

In Meereen stellt Daenerys Rat fest, dass die Söhne der Harpyie aus einer Allianz der alten Sklavenmeister hervorgehen. Tyrion und Varys versuchen, mit diesen zu einer Übereinkunft zu kommen.

Doch die Sklavenmeister wenden sich gegen den Rat und es kommt zur zweiten Belagerung von Meereen. Als die Schlacht beinahe verloren scheint, taucht Daenerys mit ihrer dothrakischen Armee auf.

Nach der Schlacht erreichen Asha und Theon Graufreud Meereen und bieten Daenerys ihre Hilfe an, sofern Daenerys Euron Graufreud zu stürzen. Daenerys stimmt dem Plan zu und lässt die Zweitgeborenen in Meereen zurück, um ihre Herrschaft zu sichern.

Die Zerstörung der Großen Septe von Baelor

Cersei Lannister macht ihren Feinden in einem Zug den Gar aus. Sie organisiert eine gigantische Seefeuerexplosion, welche die Große Septe von Baelor vollständig zerstört. In der Explosion sterben der Hohe Spatz, Margaery Tyrell, Maes Tyrell, ihr eigener Onkel Kevan Lannister und ihr Cousin Lancel Lannister. Zudem wird auch Großmaester Pycelle in Königsmund hingerichtet.

Nach der Explosion und dem Verlust seiner Ehefrau und dem Tod zahlreicher Unschuldiger, beginnt König Tommen Baratheon Selbstmord und stürzt sich aus dem Fenster.

Schließlich ernennt sich Cersei Lannister zur Königin der Sieben Königslande, obwohl sie nicht dazu legitimiert ist. Der kleine Rat wird entlassen und sie ernennt Qyburn zur Hand des Königs.

Mit dem Tod ihres Mannes und ihrer beiden Kinder, beendet Olenna Tyrell die Allianz mit dem Hause Lannister. Sie reist nach Dorne, um sich dort mit Ellaria Sand zu verbünden und Cersei Lannister zu stürzen. Dort begegnet ihnen Varys, der die beiden Frauen davon überzeugt, Daenerys bei ihrem Kampf um den Thron zu unterstützen.

Daenerys Aufbruch

Gemeinsam mit ihren Drachen, den Unbefleckten, der Eisernen Flotte und den Dothraki, macht sich Daenerys auf den Weg von Meereen nach Westeros. Schon bald erhält sie Unterstützung von den Martells und Tyrells in Form einer gigantischen Flotte.

Der Winter naht

Die Maester der Zitadelle schicken weiße Raben aus, die verkünden, dass der Herbst sich dem Ende zuneigt und nun der Winter bevorsteht.

Der König des Nordens

Jon Schnee wird nach der erfolgreichen Schlacht von den Nordmännern und den Männern aus dem Tal zum König des Nordens erklärt. Mit dem unabhängigen Königreich im Norden, Daenerys Reise in den Süden und dem neuen König der Eiseninseln, sieht sich die neue Königin Cersei einer Reihe von Bedrohungen gegenüber.

Vorbereitungen auf den Krieg gegen die Weißen Wanderer

Jon Schnee reist nach Drachenstein, um Daenerys Targaryen von einer Allianz zu überzeugen und das dortige Drachenglas zu fördern. Nachdem Jon ihr die alten Höhlenmalerei unter Drachenstein zeigt, möchte Daenerys ihn im Kampf gegen die Weißen Wanderer unterstützen. Im Gegenzug soll Jon das Knie vor ihr beugen und sie als rechtmäßige Königin anerkennen. Letztendlich willigt er ein.

Die Entstehung des Eisdrachens

Bei der Mission, einen der Wiedergänger hinter der Mauer zu fangen, gelingt es dem Nachtkönig, einen von Daenerys Targaryens Drachen zu töten und anschließend wiederzuerwecken. Viserion steht nun unter dem Kommando des Anführers der Weißen Wanderer.

Die Zusammenkunft der Herrscher

Um auch Cersei Lannister, die derzeitige Königin der Sieben Königslande, für den Kampf gegen die Weißen Wanderer zu gewinnen, kommt es zu einem großen Treffen in der Drachengrube. Nachdem Jon Schnee Cersei einen der Wiedergänger vorführt, stimmt sie einem Bündnis mit ihm und Daenerys zu. Insgeheim plant sie jedoch mit Hilfe von Euron Greyjoy die Goldene Kompanie anzuheuern, eine Söldnerarmee, um gegen Jon und Daenerys zu kämpfen, wenn sie durch die Bedrohung aus dem Norden abgelenkt sind. Ihr Bruder und Liebhaber Jaime Lannister wendet sich gegen Cersei und reitet in den Norden.

GoT Staffel 7: Die Mauer stürzt ein

Während sich Daenerys Targaryen samt Armee mit Jon Schnee auf den Weg nach Winterfell macht, geschieht das Unfassbare: Der Nachtkönig bringt mit dem Eisdrachen Viserion die Mauer zum Einsturz. Seiner Armee von Untoten marschiert nach Westeros.

303 nach AE: Arya beendet die zweite lange Nacht in Staffel 8

In der dritten Folge von GoT-Staffel 8 mit dem Titel “The Long Night” tötet Arya Stark den Nachtkönig in der Schlacht um Winterfell. Damit beendet sie die zweite lange Nacht und löscht alle Weißen Wanderer und Wiedergänger aus.

Wird Daenerys Targaryen die neue Königin von Westeros?

In ihrem Kampf gegen Cersei Lannister legt Daenerys mit ihrem Drachen Drogo Königsmund in Schutt und Asche. Um weiteres Unheil zu vermeiden, tötet Jon Schnee seine Geliebte und wird dafür als Strafe auf die Mauer verbannt.

Der letzte lebende Targaryen, Aegon Targaryen/Jon Schnee, verlässt am Ende von GoT die Mauer und reitet mit den Windlingen in den Norden. So endet die Geschichte von GoT. Im bereits angekündigten Spin-off über das Leben von Jon Schnee, wird die Geschichte der Familie Targaryen weiter erzählt.

[ad_2]

Source moviepilot.de

- Advertisement -

New Articles