24.7 C
New York
Wednesday, August 10, 2022

Das faszinierende Korfu der Durrells: Auf den Spuren dieser berühmten (und extravaganten) Familie auf der griechischen Insel

- Advertisement -
- Advertisement -

[ad_1]

Die Durrells waren keine normale Familie. Weder in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts noch heute. Wieso den? Ihre Mitglieder trompeten eine unfreiwillige Exzentrizität und stellten ihre kompromisslose Freiheit zur Schau, jeder ein anderes Universum, und gemeinsam wollten sie einfach damit weitermachen, Bedenken zu minimieren. Alles in allem eine Rarität. Aus diesen verrückten Eigenschaften leitet sich sein Vermächtnis ab, das in Büchern, Dokumentationen oder einer Fernsehserie verbreitet wird, die seinen Nachnamen als Titel trägt, Die Durrellsund erzählt von seinem Aufenthalt auf Korfu.

Sie kamen Mitte der dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts auf dieser griechischen Insel an und ihre Anwesenheit ist immer noch zu sehen: Ohne offizielle Tour kann jeder, der sich für diese neugierige Familie interessiert, ihre verschiedenen Residenzen, einige der Ecken, in denen sie mehr Zeit verbracht haben, besuchen oder die Anerkennungen, die ihnen durch Gedenktafeln oder Skulpturen gemacht wurden: Ihr Geist bleibt auf Korfu, trotz der Veränderungen, die dieser Ort mit felsigen Stränden, mittelalterlichen Festungen und schroffen Dörfern erfahren hat.

Aber zuerst sollten wir sie kurz vorstellen. Die Linie wurde von Lawrence Samuel und Louisa Durrell konsolidiert, die zwischen 1912 und 1925 Lawrence, Margery (der im Alter von einem Jahr an Diphtherie starb), Leslie, Margaret und Gerald hatten. Alle wurden in Indien geboren, wo der Vater als Ingenieur arbeitete. und kehrte nach England zurück, als er im April 1928 starb. Von den nebligen Stränden von Bournemouth, südlich von Southampton, zogen die Durrells 1935 auf griechisches Territorium. Dies waren Zeiten, in denen sie, wie ihre Mutter sagen würde, nicht wussten, dass ich weiß, was du finden würden, wenn Sie das Schiff verlassen haben.

Und was sie fanden, war ein Paradies, das der englischen Landschaft völlig entgegengesetzt war. Korfu, die mythische Insel, auf der Odysseus angeblich Schiffbruch erlitt, bevor er Ithaka erreichte, hatte grüne Hügel, die imposant zum Lapislazuli des Ionischen Meeres abfielen. Die Städte waren die Heimat von Obstgärten befreundeter Bauern. Die Altstadt, mit einer byzantinischen Mauer, die das historische Zentrum schützt, erklärt 2007 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärtsuchte Unterhaltung zwischen der Schönheit seiner Gassen und der Mischung von Einflüssen in der Stadtplanung oder im Immobilienbereich.

Korfu war für die Durrells ein separater Planet. Aus den Tropen waren sie in die britische Kälte gesprungen. Und von dort in die mediterrane Pracht. Auf ihren Wegen trafen sie auf Menschen unbekannter Sprache, die sich jederzeit zur Hilfe bereit erklärten und die schwüle Schule tagtäglich in eine Art Anarchie unter der Sonne verwandelten. Unter Louisas Anleitung schmiedeten die Brüder ihre Identität zwischen Obstplantagen und Kiesbuchten. Sie wechselten dreimal das Haus, sie wurden Opfer unschuldiger Missverständnisse und vor allem wurde eine Saga gefestigt, die nicht aufhört zu sprechen.

Einer von ihnen, vielleicht der bekannteste, war Gerald. Der Jüngste der Familie, ein bekannter Naturforscher und Gründer des Zoos auf der Insel Jersey (Vereinigtes Königreich), war nicht nur eine Figur in seiner Zunft, sondern hinterließ der Nachwelt auch mehrere literarische Werke, die genau von seiner Kindheit auf der Insel erzählen. Mit Meine Familie und andere Tiere (1956), enthalten in der Korfu-Trilogie neben Käfer und andere Verwandte (1969) und der Garten der Götter (1978), begann seinen Streifzug durch die Literatur und hinterließ für dieses Stück Griechenland ein humorvolles Porträt seiner Brüder und der Höhen und Tiefen bis 1939.

Es erzählt, wie Leslie Jagd und Waffen liebte, ohne auf wundersame Weise die Gliedmaßen seiner Verwandten zu amputieren; wie Margaret, oder MargoSie genoss genug Erfolg beim männlichen Geschlecht und weinte die Enttäuschungen der Liebe; wie Lawrence (liebevoll Spitzname Larry), der Älteste, startete mit dem Roman in seine Karriere als Schriftsteller Rattenfänger der Liebenden (1935). Auch er ließ sich von dieser Geographie dazu inspirieren Prosperos ZelleVorläufer einer umfangreichen Bibliographie von Theater, Erzählungen, Poesie oder der berühmten Tetralogie Das Alexandria-Quartettwas ihn 1962 an den Rand des Nobelpreises brachte. Und natürlich durchdringt er jede Leistung mit dem Kampf von Louisa, dem Familienoberhaupt, gegen diese häusliche Farce.

Das Erdbeerhaus, das Narzissenhaus und die weiße Villa

Heute können Sie einige der wichtigsten Orte besuchen, an denen die Durrell in diesen Jahren verpfändet wurden, abgesehen davon, dass Sie ihren Namen in einer Schule oder einem Geschäft und in einem der Hauptparks der Zitadelle finden (dort ist ihnen außerdem eine Bronzebüste gewidmet). ) Gerald und Lawrence). Folgen Sie der markierten Route Meine Familie und andere Tieredas Wichtigste ist, zu den Häusern zu gehen, in denen sie lebten und die das Rückgrat der Kapitel dieser Memoiren bilden, in denen er diesen ersten Einfall auf dem Rücken von Spiro Hakiaopulos oder erzählt Amerikanischer Spiroder den Rest der Zeit sein vertrauter Fahrer war.

„Wie ein Atemzug durchquerten wir die gewundenen Außenbezirke der Stadt, wichen fröhlich den beladenen Eseln, den Karren, den Gruppen von Bäuerinnen und den unzähligen Hunden aus und kündigten unseren Durchgang mit donnerndem Hupen an“, schreibt Gerald über diese Reise bis die erste Stadt, rosa oder “Erdbeere”. Wie er vorstellt, „war es klein und quadratisch, in seinen kleinen Garten gepflanzt und hatte ein rosafarbenes und arrogantes Aussehen. Die Fensterläden, an manchen Stellen gesprungen und abgeblättert, hatten in der Sonne ein zartes Pastellgrün angenommen. Im Garten, umgeben von hohen fuchsiafarbenen Hecken, bildeten die Blumenbeete komplizierte geometrische Muster, die mit weißen Rändern umrandet waren.

Es ist etwa 10 Kilometer von der Hauptstadt (griechisch Kerkyra) entfernt, aber es ist Privatbesitz und kann nur von außen oder innen besichtigt werden eine der Plattformen, auf denen die Villa vermietet wird: Die Reservierung des 240 Quadratmeter großen Grundstücks mit Pool und drei Schlafzimmern kostet etwa 350 Euro pro Nacht. Was es erlaubt, ist, die Gelegenheit zu nutzen, die sogenannte Pontikonisi oder Mäuseinsel zu sehen, die nach ihrer Form benannt ist und der Legende nach das Schiff war, mit dem Odysseus segelte Die Odyssee bevor Poseidon es in einen grünen Stein verwandelte. Es kann vom Kloster Vlacherna aus erreicht werden, eine Ikone der Insel, da es am Meer liegt und nur durch einen Holzsteg in Form eines Anhangs mit dem Land verbunden ist. Und mit einem Korridor am anderen Ufer, von dem aus Sie die Flugzeuge sehen (und hören) können, die herunterkommen, sich die Haare bürsten und auf dem Flughafen landen.

Gerald spielt dort mit Spinnen und anderen Insekten und lauscht im Hintergrund „den kreischenden Zikaden“, einem Geräusch, das den Reisenden über die ganze Insel begleitet. Kurz darauf würden sie wieder packen und mit Spiro am Steuer zu der narzissenfarbenen Villa fahren. Dieses Herrenhaus, das für die Durrells „enorm“ ist, „von einem hohen und quadratischen venezianischen Typ“, steht „auf einem Hügel mit Blick auf das Meer, umgeben von ungepflegten Olivenhainen und stillen Zitronen- und Orangenhainen“. Die Atmosphäre, fährt der Jüngste der Familie fort, atmet Melancholie durch seine Wände „voller Risse und Absplitterungen“ oder durch „das Echo seiner riesigen Hallen“.

Der Block, der von Anemonen und Geranien umgeben war, ist heute ein ungenutztes Grundstück in der Nähe von Gouvia, einer kleinen Stadt an der Ostküste, etwa neun Kilometer nördlich von Korfu-Stadt. Auf der Rückseite, wo „ein zotteliger Kamm“ von Olivenhainen hervorlugte, untersuchte Gerald Durrell die Ameisen und ihre Larven oder blieb zwischen den Zypressen stehen, um die Nester der Finken zu sehen, aber vor allem entdeckte er die Balz der Schildkröten. Zusammen mit seinem Freund Roger verbrachte er „Stunden um Stunden“ damit, „die Ritter in ungleicher Rüstung im Kampf um ihre Damen“ zu beobachten, ohne sich von „der Show“ zu langweilen und darauf zu wetten, wer diesen Balzkampf gewinnen würde.

Und von dort zum Schlüsselpunkt der Route: der „weißen“ Stadt. Ein solides Gebäude am Ufer der Kalami Bay – 30 Kilometer nördlich der Hauptstadt – das man als Ziel dieser literarischen Pilgerreise durch den Planeten der Durrells bezeichnen könnte. Gerald beschreibt es so: „Auf einem Hügel zwischen Olivenbäumen gelegen, hatte die neue Villa, weiß wie Schnee, eine breite Terrasse, die auf allen Seiten von einem dicken Weinrebengesims eingerahmt wurde. Vor uns lag ein gut ummauerter Taschengarten, ein dichtes Gewirr von Wildblumen, beschattet von den glänzenden dunkelgrünen Blättern eines großen Magnolienbaums. Der mit Schlaglöchern übersäte Feldweg führte um das Haus herum und dann zwischen Olivenhainen, Weinbergen und Obstplantagen hinab, bis er auf die Straße kam.“

Es sollte hinzugefügt werden, dass dieser Vorgarten an eine Bucht aus dunklem Felsen und kristallklarem Wasser grenzte. Es wird angenommen, dass Lawrence sich dort mit seiner Frau Nancy selbstständig gemacht hatte, obwohl diese Diversifizierung im Roman nicht nuanciert wird. Das intakte Gebäude erinnert an diese Passagen und ist eine Hommage an die Familie. Unten mit dem Namen von das weiße Haus In großen Buchstaben und einer Tafel, die dies hervorhebt, wurde ein Restaurant mit Dutzenden von Fotos der Durrells an den Wänden und einem Raum eingerichtet, der ihren Büchern oder den Büchern gewidmet ist Fan-Shop. Sie können die englische Ausgabe von kaufen Was ist mit Margo passiert?erschienen 1996, die Erinnerungen, die Margaret Jahrzehnte später niederschrieb und in denen sie Anekdoten aus jenen Jahren auf Korfu hinzufügte.

In der zweiten Etage wohnen die Eigentümer der Räumlichkeiten. Und in der dritten, später gebauten, wird eine Wohnung für 600 Euro am Tag vermietet. Für den Fall, dass keine Gäste da sind (ein seltener Umstand), können Sie dieses Raummuseum zur Geschichte des Ortes für drei Euro sehen. Aber, eine virtuelle Option im Web fasst seine Zukunft zusammen in sieben Abschnitten vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute die Jahre des Ersten Weltkriegs, die Durrell-Zeit, die Katastrophe des Zweiten Weltkriegs und den Weg zum Massentourismus.

Von dort gingen Gerald und der Rest zur Antioniti-Lagune am südlichen Ende der Insel, um ein Picknick zu machen. Oder sie gingen in den mit Alpenveilchen bedeckten Wald (Alpenveilchen), „ein idealer Ort, um sich nach einer Jagd auf Eidechsen auszuruhen“, wie der Naturforscher feststellte. Die Umgebung dieser weißen Villa ähnelte der Basis eines Brettspiels, aufgrund ihrer von Wasserkanälen eingerahmten Parzellen, auf denen Mais, Kartoffeln, Feigen oder Weintrauben angebaut wurden. “Diese Felder, kleine farbige Quadrate, umgeben von hellem Wasser, bildeten ein breites und buntes Schachbrett, auf dem die verschiedenen Figuren der Bauern kreisten”, sagt er.

Es war der 1939 erklärte Krieg, der die Durrells zur Rückkehr nach England zwang. Sie verabschiedeten sich zwischen „tränenreichen Abschieden“ von Korfu und ihre Koffer und Tiere füllten eine Karawane von Autos, die Lawrence als „den Trauerzug eines noblen Lumpensammlers“ beschrieb. In dem Land, in dem sie sich niederließen, ging jeder seinen Leidenschaften nach, seien es Käfer, Waffen, heimliche Romanzen oder Briefe, aber keiner von ihnen vergaß diese faszinierende griechische Ecke. So wie sie heute in verschiedenen Teilen der Insel als Ehrenbotschafter dank ihrer Geschichten oder Fiktionen an diesen extravaganten Clan erinnern.

Finden Sie Inspiration für Ihre nächsten Reisen in unseren Facebook Y Twitter und instagram oder abonnieren Sie hier den El Viajero Newsletter.

[ad_2]
Source elpais.com

- Advertisement -

New Articles