19.7 C
New York
Wednesday, May 25, 2022

Benzinpreise-Vergleich: Luxemburg vs. Deutschland – so teuer ist der Liter

- Advertisement -
- Advertisement -


Geld
:
Benzinpreise in Luxemburg und Deutschland: So teuer ist mittlerweile der Liter

Nicht nur in Deutschland gehen die Benzinpreise durch die Decke. Auch in Luxemburg steigen die Preise ab Donnerstag (10. März) rasant. Diesel verteuerte sich dort über Nacht um 38 Cent.

Die Folgen des Ukraine-Krieges schlagen sich an den Zapfsäulen nieder und der Blick richtet sich deshalb wieder auf günstigere Benzinpreise in Luxemburg. Es ist erst einen Monat her, dass Autofahrer in Deutschland von Rekordpreisen getroffen wurden. Nun ist der Ölpreis weiter in die Höhe geschnellt. Autofahrer müssen damit rechnen, dass das Tanken sogar noch teurer werden kann. Und ab Donnerstag (10. März) steigen die Preise auch in Luxemburg rasant.

Aufgrund der Ukraine-Krise kletterten die Spritpreise im bundesweiten Tagesdurchschnitt erstmals über die Marke von 2,10 Euro pro Liter, wie der ADAC am Mittwoch, 9. März, mitteilte. So kostete Superbenzin der Sorte E10 am Donnerstag durchschnittlich 2,17 Euro je Liter, bei Diesel war der Anstieg sogar noch dramatischer, es hat inzwischen das Benzin überholt und kostet durchschnittlich 2,268 Euro.

Ein Blick in die Region Trier und nach Luxemburg zeigt ebenfalls angestiegene Preise.

Die aktuellen Benzinpreise in Luxemburg

In Luxemburg stehen die Benzinpreise pro Liter ab Donnerstag (10.3.) bei

  • Super 95: 1,89 (vorher 1,658 Euro)
  • Super 98: 1,963 Euro (vorher 1,796 Euro)
  • Diesel: 2,112 Euro (vorher 1,728 Euro)

Die Höchstpreise für Kraftstoffe sind in Luxemburg staatlich reguliert. Die jeweils aktuellen Preise für Mineralölerzeugnisse im Großherzogtum finden Sie hier.

Benzinpreis-Vergleich in Trier, Saarburg, Bitburg, Wittlich und Daun

Auf der deutschen Seite der Grenze schwanken die Benzinpreise, sind aber weiterhin deutlich höher als in Luxemburg. Im Vergleich zum letzten großen Preisschock Anfang Februar ist die Differenz von einer Seite der Grenze zur anderen noch deutlicher geworden.

Der ADAC ermöglicht mit seinem Online-Angebot einen Vergleich der aktuellen Kraftstoffpreise quer durch ganz Deutschland. Wir zeigen die günstigsten Preise, die in mehreren Städten der Region Trier am Donnerstagmittag (10. März) zu finden waren.

Benzinpreise in Trier

  • Super: 2,299 Euro
  • Super E10: 2,239 Euro
  • Diesel: 2,289 Euro

Benzinpreise in Saarburg

  • Super: 2,289 Euro
  • Super E10: 2,229 Euro
  • Diesel: 2,229 Euro

Benzinpreise in Bitburg

  • Super: 2,199 Euro
  • Super E10: 2,139 Euro
  • Diesel: 2,199 Euro

Benzinpreise in Wittlich

  • Super: 2,159 Euro
  • Super E10: 2,109 Euro
  • Diesel: 2,189 Euro

Benzinpreise in Daun

  • Super: 2,199 Euro
  • Super E10: 2,139 Euro
  • Diesel: 2,199 Euro

Rechnen wichtig: Auch bei Diesel teils noch Ersparnis beim Tanken bei den aktuellen Benzinpreisen in Luxemburg

Der Vergleich zeigt deutlich, dass die Spritpreise auf der deutschen Seite weiterhin sehr unterschiedlich sind. Teils reicht schon eine Fahrt in den nächsten Ort, um deutlich günstiger zu tanken. Je nachdem, wo man üblicherweise tankt, kann man in Luxemburg noch sparen, aber eben nicht mehr überall sehr viel und gerade bei Diesel ist es mittlerweile wichtig zu rechnen.

Ein Rechenbeispiel verdeutlicht den Unterschied. Wer in Luxemburg 50 Euro auf den Tresen legt, bekommt ab Donnerstag 23,7 Liter Diesel in den Tank. In Trier wären es am Mittwochabend maximal 21,8 Liter gewesen – an manchen Tankstellen auch noch weniger. Das zeigt: Die Differenz ist mittlerweile nicht mehr so groß. Allerdings kann in Deutschland der Benzinpreis minütlich wechseln und steigen. Hier wird er von den großen Mineralölfirmen und nicht vom Staat festgelegt. Und es ist fast abzusehen, dass der Preis auch bei uns in Deutschland in den nächsten Tagen weiter nach oben gehen wird.

Luxemburg: Sind Reservekanister erlaubt?

Nun könnte man als deutscher Autofahrer auf die Idee kommen, mit einem Reservekanister zusätzliches Benzin über die Grenze mitzunehmen. In Deutschland dürfen schließlich bis zu 60 Liter in einem dafür zugelassenen Kanister mitgeführt werden.

In Luxemburg sieht die Sache ganz anders aus. Dort ist es gemäß einer Verordnung von 2003 für Autofahrer grundsätzlich untersagt, Kraftstoff als Reserve im Kanister mitzuführen. Ausnahmen gelten aber für den Transport von Benzin für Motoren von nicht für öffentliche Straßen zugelassenen Geräten/Fahrzeugen. Erlaubt ist der Transport auch im Rahmen einer Pannenhilfe für ein in der Nähe der Tankstelle liegengebliebenes Fahrzeug. In diesen beiden Fällen sind maximal 20 Liter erlaubt, die in einem oder mehreren Behältern aus Stahl oder Kunststoff – und vollkommen dicht und verschlossen – transportiert werden dürfen.


Source link

- Advertisement -

New Articles